Posaune

(Zug)Posaune

(Zug)Posaune

Die Posaune ist ein tief klingendes Blechblasinstrument, das aufgrund seiner weitgehend zylindrischen Bohrung (enge Mensur) zu den Trompeteninstrumenten zählt.

Die Posaune besteht aus einem S-förmig gebogenen zylindrischen Rohr, in das an einem Ende ein Mundstück eingesetzt wird und sich am anderen Ende zum Schalltrichter öffnet.
Der Ton entsteht wie bei allen Blechblasinstrumenten durch die Vibration der Lippen des Spielers am Mundstück zur Anregung stehender Wellen in der Luftsäule des Instruments.
Über den Zug wird das Rohr verlängert, bzw. verkürzt, wodurch die Tonhöhe bestimmt wird. Es gibt auch Posaunen mit Ventilen, die sich vornehmlich zum Umstieg für ehemalige Trompeter eignen oder Trompetern als Zweitinstrument dienen. Sie sind aber eher unüblich.
Zunehmend werden als Erstinstrument für junge Posaunen-Anfänger Alt-Posaunen eingesetzt. Da die in Eb stehenden Instrumente aufgrund ihres Tonumfanges deutlich kleiner als die üblichen Tenor-Posaunen sind, sind schon Kinder ab ca. sechs Jahren in der Lage, auf einem solchen Instrument zu lernen. Als mögliche Schwierigkeit ergibt sich daraus, daß beim späteren Umstieg auf die Tenorposaune die zu den einzelnen Zügen gehörenden Töne umgelernt werden müssen. Zum Teil wird aus diesem Grund transponierend gelehrt: jeder Ton klingt dann eine Quarte höher als er benannt wird; auf der Tenorposaune ergibt sich dadurch später ohne Umlernen die Übereinstimmung von Notenname und klingendem Ton.

Posaune wird unterrichtet von:

Wolfgang Philipp

Wolfgang Philipp

Josef Antos

Josef Antos

(Versionsgeschichte)

(Urheberrecht)